Pressemitteilung

Nominationsanlass die Mitte

Sins

Mit Sidler und Vogel in den Gemeinderat «Die Mitte – Sins» hat anlässlich ihrer öffentlichen Nominationsveranstaltung am vergangenen Montag ihre Kandidaten vorgestellt. Sie schickt Jakob Sidler und Pius Vogel ins Rennen um die beiden freiwerdenden Gemeinderatssitze. Rund 25 Personen fanden sich am vergangenen Montag im Bachtalkeller ein, als «Die Mitte – Sins» das Geheimnis um ihre Kandidaten lüftete. Mit Pius Vogel und Jakob Sidler will die Partei bewusst auf zwei Steckenpferde setzen, die in der Gemeinde bekannt sind, über einen Leistungsausweis verfügen und mit ihren Kompetenzen den Gemeinderat bereichern, wie «Die Mitte – Sins» Parteivorsitzender Urs Rüegg gleich zu Beginn erläuterte. Wer sind die beiden Kandidaten? Jakob Sidler kennt man in der Gemeinde, nicht zuletzt wegen den besten Spargeln weit und breit. Als praktizierender Meister-Landwirt hat die Partei ihn bereits für die Grossratswahlen im letzten Jahr portiert. Während 16 Jahren von 2002 bis 2017 war er Mitglied in der Schulpflege, davon 11 Jahre als Präsident. In dieser Zeit war er auch im Verband Aargauer Schulpflegepräsidentinnen und- präsidenten (VSAP) präsent. Auch Kommissionserfahrung bringt der Landwirt mit als Mitglied der Kommission Flur- und Güterstrassen sowie in der Naturschutzkommission. In der Gemeinde ist er oft anzutreffen bei Beerdigungen als freier Mitarbeiter im Friedhofs- und Bestattungswesen oder wenn er aushilft im Recycling- und Entsorgungswesen. Der 50jährige ist verheiratet und hat drei teils noch in Ausbildung befindende Kinder. Seit mehreren Jahren sitzt Sidler im Vorstand der damaligen CVP Ortspartei und heutigen «Die Mitte-Sins» und prägte die Partei massgeblich. Mit Pius Vogel schickt die «Die Mitte – Sins» einen zweiten Kandidaten um die freiwerdenden Gemeinderatssitze ins Rennen. Der 45jährige Raiffeisen-Banker ist verheiratet, hat zwei Teenager und wohnt bereits seit 20 Jahren in Sins. Politische Erfahrung erlangte er durch seine aktive Teilnahme in den letzten 12 Jahren in der Kultur- und Marketingkommission, die die abtretende Gemeinderätin Yvonne Notter präsidiert. Als freischaffender Redaktor schreibt Vogel seit über 10 Jahren regelmässig über gesellschaftliche Themen, wie auch über Anliegen der Vereine für den «Oberfreiämter Anzeiger». Hervorzuheben ist sein Engagement für den Erhalt des «Einhorn» am Einhornplatz. Im Frondienst setzt er sich zusammen mit seinen drei Verwaltungsratskollegen der «Einhorn Sins AG» für den langfristigen Erhalt des Kulturhauses ein. Leidenschaftlich gerne moderiert er zudem bei Sunshine Radio als Freelancer oder bot seine Dienste als Moderator in der Gemeinde an diversen Veranstaltungen an. Das Profil der Kandidaten «Dem Vorstand war es wichtig zwei Kandidaten zu nominieren, die über eine breite Fülle an Lebenserfahrungen verfügen», meinte Urs Rüegg gleich nach der Vorstellung der beiden Kandidaten. Zu erwähnen sind die für das Amt wichtige Eigenschaften wie gradliniges, sachliches, entscheidungsfähiges und umsetzungsstarkes Auftreten. Im nachfolgenden Interview erfuhren die Gäste, warum sich die beiden Kandidaten zur Wahl stellen. Pius Vogel erklärte, dass er sich für die Anliegen der Leute und der Unternehmen in der Gemeinde stark machen wollen und die wertvolle Arbeit der Vereine unterstütze. Jakob Sidler ergänzte, dass er sich für die Politik schon immer interessierte. Das bezeugen auch seine etliche politischen Aktivitäten. So unterschiedlich die Herkunft der beiden Kandidaten ist, Jakob Sidler mit einem beruflichen Background im Landwirtschaftsbereich und Pius Vogel im Finanzsektor mit führender Position, so ergänzend ist die Fülle an Kompetenzen. «Als Mitglied in der Bankleitung ist die strategische und vernetzte Denkweise mit einer Prise gesunder Menschenverstand eine Voraussetzung gleich wie im Gemeinderat», wie Pius Vogel erklärt. Jakob Sidler sieht seine Qualität unter anderem in der Landwirtschaftspolitik. Er setzt sich seit Jahren für eine nachhaltige Landwirtschaft ein und lebt dies auch vor. «Ebenfalls liegen mir die KMU’s in der Gemeinde am Herzen und setze mich für eine gerechte Entschädigung ein». Ersatz in der Steuerkommission Nebst dem Rücktritt der beiden Gemeinderäte Yvonne Notter und Andreas Villiger tritt in der Steuerkommission auch Beat Müller zurück. Der Parteivorstand nominierte das Vorstandsmitglied Daniel Heeb. Nachdem an der öffentlichen Nominationsveranstaltung im Bachtalkeller die Gäste den neuen Gemeinderatskandidaten Fragen stellen konnten, folgte ein gemütlicher Apéro. Die Gesamterneuerungswahlen für den Gemeinderat für die nächste Amtsperiode finden am 26. September statt.

Pressemitteilung

Nominationsanlass die

Mitte Sins

Mit Sidler und Vogel in den Gemeinderat «Die Mitte – Sins» hat anlässlich ihrer öffentlichen Nominationsveranstaltung am vergangenen Montag ihre Kandidaten vorgestellt. Sie schickt Jakob Sidler und Pius Vogel ins Rennen um die beiden freiwerdenden Gemeinderatssitze. Rund 25 Personen fanden sich am vergangenen Montag im Bachtalkeller ein, als «Die Mitte – Sins» das Geheimnis um ihre Kandidaten lüftete. Mit Pius Vogel und Jakob Sidler will die Partei bewusst auf zwei Steckenpferde setzen, die in der Gemeinde bekannt sind, über einen Leistungsausweis verfügen und mit ihren Kompetenzen den Gemeinderat bereichern, wie «Die Mitte – Sins» Parteivorsitzender Urs Rüegg gleich zu Beginn erläuterte. Wer sind die beiden Kandidaten? Jakob Sidler kennt man in der Gemeinde, nicht zuletzt wegen den besten Spargeln weit und breit. Als praktizierender Meister-Landwirt hat die Partei ihn bereits für die Grossratswahlen im letzten Jahr portiert. Während 16 Jahren von 2002 bis 2017 war er Mitglied in der Schulpflege, davon 11 Jahre als Präsident. In dieser Zeit war er auch im Verband Aargauer Schulpflegepräsidentinnen und- präsidenten (VSAP) präsent. Auch Kommissionserfahrung bringt der Landwirt mit als Mitglied der Kommission Flur- und Güterstrassen sowie in der Naturschutzkommission. In der Gemeinde ist er oft anzutreffen bei Beerdigungen als freier Mitarbeiter im Friedhofs- und Bestattungswesen oder wenn er aushilft im Recycling- und Entsorgungswesen. Der 50jährige ist verheiratet und hat drei teils noch in Ausbildung befindende Kinder. Seit mehreren Jahren sitzt Sidler im Vorstand der damaligen CVP Ortspartei und heutigen «Die Mitte-Sins» und prägte die Partei massgeblich. Mit Pius Vogel schickt die «Die Mitte – Sins» einen zweiten Kandidaten um die freiwerdenden Gemeinderatssitze ins Rennen. Der 45jährige Raiffeisen-Banker ist verheiratet, hat zwei Teenager und wohnt bereits seit 20 Jahren in Sins. Politische Erfahrung erlangte er durch seine aktive Teilnahme in den letzten 12 Jahren in der Kultur- und Marketingkommission, die die abtretende Gemeinderätin Yvonne Notter präsidiert. Als freischaffender Redaktor schreibt Vogel seit über 10 Jahren regelmässig über gesellschaftliche Themen, wie auch über Anliegen der Vereine für den «Oberfreiämter Anzeiger». Hervorzuheben ist sein Engagement für den Erhalt des «Einhorn» am Einhornplatz. Im Frondienst setzt er sich zusammen mit seinen drei Verwaltungsratskollegen der «Einhorn Sins AG» für den langfristigen Erhalt des Kulturhauses ein. Leidenschaftlich gerne moderiert er zudem bei Sunshine Radio als Freelancer oder bot seine Dienste als Moderator in der Gemeinde an diversen Veranstaltungen an. Das Profil der Kandidaten «Dem Vorstand war es wichtig zwei Kandidaten zu nominieren, die über eine breite Fülle an Lebenserfahrungen verfügen», meinte Urs Rüegg gleich nach der Vorstellung der beiden Kandidaten. Zu erwähnen sind die für das Amt wichtige Eigenschaften wie gradliniges, sachliches, entscheidungsfähiges und umsetzungsstarkes Auftreten. Im nachfolgenden Interview erfuhren die Gäste, warum sich die beiden Kandidaten zur Wahl stellen. Pius Vogel erklärte, dass er sich für die Anliegen der Leute und der Unternehmen in der Gemeinde stark machen wollen und die wertvolle Arbeit der Vereine unterstütze. Jakob Sidler ergänzte, dass er sich für die Politik schon immer interessierte. Das bezeugen auch seine etliche politischen Aktivitäten. So unterschiedlich die Herkunft der beiden Kandidaten ist, Jakob Sidler mit einem beruflichen Background im Landwirtschaftsbereich und Pius Vogel im Finanzsektor mit führender Position, so ergänzend ist die Fülle an Kompetenzen. «Als Mitglied in der Bankleitung ist die strategische und vernetzte Denkweise mit einer Prise gesunder Menschenverstand eine Voraussetzung gleich wie im Gemeinderat», wie Pius Vogel erklärt. Jakob Sidler sieht seine Qualität unter anderem in der Landwirtschaftspolitik. Er setzt sich seit Jahren für eine nachhaltige Landwirtschaft ein und lebt dies auch vor. «Ebenfalls liegen mir die KMU’s in der Gemeinde am Herzen und setze mich für eine gerechte Entschädigung ein». Ersatz in der Steuerkommission Nebst dem Rücktritt der beiden Gemeinderäte Yvonne Notter und Andreas Villiger tritt in der Steuerkommission auch Beat Müller zurück. Der Parteivorstand nominierte das Vorstandsmitglied Daniel Heeb. Nachdem an der öffentlichen Nominationsveranstaltung im Bachtalkeller die Gäste den neuen Gemeinderatskandidaten Fragen stellen konnten, folgte ein gemütlicher Apéro. Die Gesamterneuerungswahlen für den Gemeinderat für die nächste Amtsperiode finden am 26. September statt.